Der Typ IXA

Allgemeine Informationen zum Typ IXA:

Für weitreichende ozeanische Verwendung ließ die Kriegsmarine die 8 größten deutschen Vorkriegs-U-Boote des Typs IXA bauen. Diese aus dem ersten Weltkriegtyp U 81 (1915) entwickelten U-Boote bildeten 2. U-Flottille „Salzwedel“ und Operriten zu Beginn des Krieges in der nördlichen Nordsee, im Nordkanal und  im englischen Kanal.

Entwicklung:

Hochseetauglich,Zweihüllentyp

Formverdrängung gesamt:

1153 t getaucht
1032 t aufgetaucht

Länge:

76,50m

Breite:

6,51m

Höhe:

4,70m

Höchstgeschwindigkeit:

18,2kn aufgetaucht
7,7kn getaucht

Aktionsradius:

10500sm bei 10kn aufgetaucht
65-78sm bei 4kn getaucht

Überwasserfahrtmotoren:

2 MAN-Neunzylinder-Viertakt-Dieselmotoren M9V 40/46
4400PS

Unterwasserfahrtmotoren:

2 SSV-Doppelmaschinen GU 345/34
740PS

Besatzung:

4Offiziere 44Mannschaften

Bewaffnung:

4Bugtorpedorohre-533mm
2Hecktorpedorohre-533mm
1x10,5cm Bordgeschütz
1x  3,7cm Flugabwehrgeschütz
1x     2cm Flugabwehrgeschütz

Munition:

22Torpedos
oder
44 TMA Minen=66 TMB Minen